Heute schreiben gefühlt alle darüber Selbstständig zu sein und auf Plattformen wie Instagram, Youtube und Co. erscheinen massenhaft Posts dazu, wie du mit nur etwas “Hustle” zu schnellem Reichtum kommst.
Der Arbeitnehmer Blog stellt kein komplettes Gegenbild zu dem Hype um die Selbstständigkeit dar, vielmehr soll in diesem Blog aber gezeigt werden, dass es gar nicht schlecht ist Angestellter in einem Unternehmen zu sein. Zudem soll der Blog dokumentieren und zeigen, wie wir in unserem Angestelltenverhältnis finanziell vorsorgen mit Aktien 📈, Immobilien 🏘️ und Co.

Unser Ziel ist es selbst die finanzielle Freiheit zu erreichen und euch ein paar Ideen und Denkanstöße mitzugeben, die ihr adaptieren könnt. Zudem hoffen wir natürlich darauf, dass wir viele interessante Kommentare von euch bekommen, die wiederum uns dabei helfen in unseren Investments besser zu werden.

Wenn ich dabei von “uns” spreche meine ich drei klassische Angestellte in drei unterschiedlichen größeren bekannten Unternehmen in Deutschland. Wir haben nach dem Studium beschlossen nicht selbstständig zu werden, wobei dies auf jeden Fall eine Option war. Stattdessen haben wir alle drei einen guten Weg gefunden als Arbeitnehmer Monat für Monat ein paar Euros auf die Seite zu legen und somit Schritt für Schritt in Richtung der Finanziellen Freiheit zu gelangen.

“Münze für Münze in die finanzielle Freiheit als Arbeitnehmer”

Auf dem Weg dahin wollen wir aber nicht maximal fugalistisch leben und auf Dinge wie Urlaub oder eine eigenes Auto verzichten. Stattdessen hat jeder von uns sein eigenes Maß an bewusstem Konsum gefunden und bestimmt für sich inwieweit ihm bestimmte Dinge wichtiger sind als eine hohe Sparrate. Dazu wird es aber im Detail auch einige Blogbeiträge geben, in denen wir genau auf Zahlen und die Planbarkeit der finanziellen Freiheit als Arbeitnehmer eingehen.

Die Regeln des Arbeitnehmers

Um nicht einfach so vor uns hin zu investieren, sondern zumindest einen kleinen Plan mit an Board zu haben, verfolgen wir bei diesem Blog und auch in unseren sonstigen Investitionen in Aktien und Immobilien die folgenden Grundprinzipien:

Der Arbeitnehmer…

  • …investiert jeden Monat in Aktien und bezahlt sich nach dem Gehaltseingang immer zuerst
  • …investiert nur in Qualitätsunternehmen, die sich entweder durch Dividenden oder ein nachweißlich gutes Wachstum auszeichnen
  • …legt niemals alle Eier in einen Korb und streut daher seine Investitionen auf verschiedene Anlageklassen auf
  • …investiert maximal 20% seines verfügbaren Kapitals in Aktien von einem Unternehmen
  • …investiert mindestens 1% seines Depotwertes in Neuinvestitionen, damit die Steuung in die verschiedenen Anlagen nicht zu groß wird
  • …möchte spätestens mit Ende seiner 40er die finanzielle Freiheit erreichen
  • …möchte als Meilenstein monatlich 1.000 € in Dividenden erhalten
  • …hat einen Notgroschen von mindestens sechs Monaten seiner Fixkosten, um somit akute Notfälle überbrücken zu können
  • …hat einen Job der im ein gutes Gehalt einbringt und jeden Tag etwas Freude bereitet
  • …legt einen großen Wert auf seine Finanzen, stellt diese aber nicht über gute Beziehungen oder seine Gesundheit

Wenn ihr neu hier seid, werft doch gerne zuerst mal einen Blick auf das öffentliche Arbeitnehmer Depot und die Watchlist. Das zeigt ganz gut, worauf wir achten und was uns bei der Reise zur finanziellen Freiheit wichtig ist.

Wir freuen uns sehr wenn ihr uns auf dieser Reise begleitet und sind gespannt auf viele interessante Diskussionen in den Kommentaren ✏️ mit euch!